Der Herbst zeigt sich in den letzten Tagen von seiner schönsten Seite und lädt damit auch noch zu kleinen Fahrradtouren ein. Mit dabei das Puky Kinderfahrrad ZL 12-1 Alu im Prinzessin Lillifee Design.

Puky Kinderfahrrad Prinzessin Lillifee
Sehr ansprechendes Design – Prinzessin Lillifee in Pink

Puky hat uns das Prinzessin Lillifee Fahrrad zur Verfügung gestellt und wir haben es die letzten Wochen auf Herz und Nieren geprüft.

Der Zusammenbau des Puky Kinderfahrrad

Angefangen hat alles mit dem Zusammenbauen des Fahrrades, das sich als sehr einfach herausgestellt hat, da die wesentlichen Teile in der kompakten Verpackung schon vormontiert waren. Es mussten nur noch der Lenker und die Pedale montiert und eingestellt werden. Auch die Vorderradbremse musste noch eingehängt und justiert werden.

Puky Kinderfahrrad Prinzessin Lillifee
Das Puky Kinderfahrrad war bereits zum Großteil vormontiert.

Schon beim Auspacken und Zusammenbauen konnte man die ausgezeichnete Qualität, Made in Germany sehen. Da wir in unserem Kinderfuhrpark schon einige Puky Fahrzeuge haben, waren wir diese Qualität auch gewohnt. Der Alurahmen ist detailgenau gefertigt, die vormontierten Teile sind passgenau und der Gesamteindruck des Kinderfahrrades ist: stabil

Die Details die sofort ins Auge gestochen sind, waren einerseits der große und gut geformt Sattel, der tiefe Einstieg des Rahmens, der Lenker mit groß dimensionierten „Schutzpuffern“ (keine Ahnung, ob die tatsächlich so heißen, jedenfalls schützen sie bei kleinen Unfällen die Hände), der kleine, aber feine Gepäckträger und natürlich die pinke Farbe.

Die ersten Fahrversuche

Unsere Tochter fungierte als Produkttesterin und hatte nahezu noch keine Erfahrung mit Fahrradfahren ohne Stützen. Sie konnte es zwar, aber es fehlte doch immer etwas der Mut, da die meißten Fahrräder für sie noch zu groß waren und daher auch das Vertrauen gefehlt hat. Wir mussten zwar anfangs auch noch etwas warten, bis die optimale Größe für das Puky Kinderfahrrad erreicht war, aber als sie dann endlich mit den Zehenspitzen auf den Boden kommen konnte, gab es kein halten mehr. Sie konnte eigentlich von Anfang an mit dem Puky fahren (losfahren und stehen bleiben machte noch etwas Probleme).

„Ein gutes Kinderfahrrad ist optimal auf die Anatomie und die Anforderungen von Kindern zugeschnitten und deshalb schnell von ihnen zu beherrschen. “ – Puky

Bei den ersten Fahrversuchen ist vor allem die ergonomische Ausgestaltung des Puky Kinderfahrrades aufgefallen. Das Kind sitzt aufrecht und auch der Lenker befindet sich in angenehmer Greifweite. Durch die spezielle Form fällt auch das Gleichgewicht halten sehr leicht. Nach dem ersten Versuch war die Freude bei allen sehr groß und das steigerte sich auch noch mit den nächsten Fahrradtouren.

Puky Kinderfahrrad - niedriger Einstieg
Der niedrige Einstieg erleichtert das Auf- und Absteigen und gibt die notwendige Sicherheit beim Fahren.

Nach und nach wuchs das Vertrauen in das Puky Prinzessin Lillifee Kinderfahrrad und die Fahrversuche wurden auch immer sicherer. Es zeigte sich in den kommenden Wochen einerseits die Vorteile der Sicherheitsgriffe, wenn unsere Tochter doch zu nahe an die Wand rangefahren ist und die kleinen Hände optimal geschützt wurden, andererseits war es auch von Vorteil, dass Puky auf Cantilever-Brakes setzt, die bekanntermaßen nicht die griffigsten sind. Es reicht aber allemal aus um das Fahrrad anzuhalten, aber es werden starke Bremsungen des Vorderrades vermieden, vor allem wenn der Bremshebel mal einfach so während der Fahrt gezogen wird. Wirklich verwendet wurde der Bremshebel aber nicht wirklich, da unsere Testerin die Rücktrittbremse bevorzugt hat um sicher stehen bleiben zu können.

Puky Kinderfahrrad Alu Rahmen
Durch den Alurahmen ist das Puky Kinderfahrrad nicht nur stabil, sondern auch leicht.

Wenngleich das „Anfahren lernen“ aus größentechnischen Gründen etwas länger dauerte, stellte sich auch hier letztlich der Erfolg ein. Der tiefe Einstieg und das doch verhältnismäßige geringe Gewicht des Fahrrades hat dazu beigetragen den Startvorgang zu erleichtern.

Must-Haves

Wir wir es von unseren anderen Puky Fahrzeugen kennen, kann und muss das Fahrrad noch mit diversem Puky Zubehör gepimpt werden. Zum Glück ist die Glocke serienmäßig. So erspart man sich zumindest eine weitere Anschaffung.

Wir haben uns ein paar schöne Zubehörteile angesehen, die das Kinderfahrrad noch schöner machen (sponsored Links von Amazon):

Die Puky Lenkertasche passt auch vom Stil sehr gut zum Puky Kinderfahrrad und bietet ausreichend Platz für die diversen Prinzessinnenutensilien.

Falls doch noch weiterer Platzbedarf besteht, lässt sich am Gepäckträger ein weiterer Einkaufskorb befestigen. Er steht zwar beim kleinen Puky ZL12 hinten etwas über, aber er ist trotzdem stabil.

 

 

Um nicht übersehen zu werden, bzw. die Kinder gut im Überblick zu behalten ist eine Fahne für uns fast nicht mehr wegzudenken. Die Kinder vordern es heutzutage auch schon ein, wenn keine Fahne am Fahrrad befestigt ist. Die Montage ist denkbar einfach.

 

Fazit

Das Puky Kinderfahrrad hat nicht nur unsere kleinen Tester begeistert, sondern zeigt auch, dass durch optimale Geometrie und durchdachte, kindgerechte Details, das Fahrradfahren sehr schnell erlernt werden kann. Die Verarbeitung ist top, das Prinzessin Lillifee Design äußerst ansprechend und der Preis von € 189,99 (unverbindliche Preisempfehlung) absolut angemessen. Wir können das Puky Kinderfahrrad ZL 12-1 Alu vollumfänglich empfehlen.

 

[Das Puky Kinderfahrrad wurde uns von Puky kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Artikel spiegelt trotzdem unsere persönlichen Eindrücke und Meinungen wieder.]