WERBUNG

BISSELL hat uns den Crosswave kostenlos zur Verfügung gestellt, um Euch in diesem Testbericht darüber berichten zu können. Wir sind daher verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Dieser Testbericht spiegelt aber trotzdem unsere persönliche Meinung wider und ist demnach auch objektiv um Euch den bestmöglichen Eindruck zu vermitteln.

Mitunter kann es ziemlich anstrengend sein, das Haus zu putzen. Vor allem dann, wenn man Unmengen an Fliesenböden hat und irgendwer immer irgendwas auf den Boden bröselt, oder ausschüttet. Zumeist klebt dann noch der Boden oder ist stellenweise fettig.
Jetzt stehe ich grundsätzlich mit Getränken in Gläsern, Bechern, oder Häferl (für unsere deutschen Leser: Tassen) auf Kriegsfuß und es vergeht selten ein Tag, dass ich nicht etwas ausschütte. Wenn es dann Himbeersaft, oder Milch ist, dann ist ein normales aufwaschen oftmals nicht genug und man muss mehrmals über die Stelle gehen, damit der Boden nicht klebt oder fettig ist. Noch schwieriger wird es dann, wenn sich zu den flüssigen Stoffen noch feste Bestandteile druntermischen. Dann ist Kreativität gefragt.
Genau für diese Dinge, aber auch für die regelmäßige gründliche Reinigung des Fußbodens und der Teppichböden haben wir ein Gerät gesucht, das den Saug- und den Waschvorgang vereint um so effizienter und in kürzerer Zeit das Haus wieder zum Strahlen zu bringen. Wir haben lange gesucht, aber wir wurden fündig und zwar mit dem Crosswave von BISSELL.

BISSELL

Jetzt muss ich ehrlich gestehen, dass ich bis zu dem Zeitpunkt, als ich den Crosswave das erste mal im Internet auf Amazon gefunden habe, keine Kenntnis dieser Marke hatte.
BISSELL ist ein amerikanisches Familienunternehmen, dass bereits in fünfter Generation, seit 1876 geführt wird. Der Ursprung lag in einem Teppichkehrer der effizient arbeitete und bald auch das Interesse von Königin Victoria weckte. Es wurden weitere Geräte entwickelt und so wuchs auch BISSELL zu eine internationalen Unternehmen, dass auch schon seit einiger Zeit im europäischen Bereich vertreten ist und so seine Marktstellung ausbaut.

CROSSWAVE

Was ist nun der Crosswave. Nun, einfach gesagt ein 3-in-1 Mehrflächenreiniger. Das heißt, dass es einen Hartboden- und einen Teppichbodenreiniger mit einem Staubsauger vereint. Somit kann man gleichzeitig Staubsaugen, wischen und trocknen. Dies sowohl bei versiegeltem Hartholz, Fliesen, als auch Teppiche. Somit gibt es kein mühsamen Staubsaugen mit anschließendem aufwaschen, auswringen und wieder aufwaschen, sondern werden diese Arbeitsschritte mit nur einem Gerät in einem Arbeitsgang durchgeführt.
Dafür hat der Crosswave zwei unabhängige Tanks. Einen für Frischwasser (0,82 l) mit Reinigungsmittel und einen für das aufgesaugte Schmutzwasser (0,62 l), samt etwaigen Feststoffen. Beide Tanks sind leicht zu entnehmen, zu befüllen und zu entleeren, dazu aber später.


Standardmäßig wird der BISSELL CRosswave mit einer Multi Oberflächenbürste geliefert, die sowohl für Hartböden, als auch für Teppiche geeignet ist. Wer aber letzter noch effektiver reinigen möchte, kann die separat erhältliche Teppichbürste dazugesagt werden.
Die Kabellänge beträgt 7,5m und ist somit auch für größere Räume recht gut geeignet.
Das Gewicht mit 5,2 kg liegt im recht guten Mittelfeld und lässt sich der Crosswave auch relativ leicht tragen.
Einziges Manko ist die Lautstärke, die mit 80 dB(A) doch recht laut ist.

HANDHABUNG

Wirklich einfach beschreibt es glaub ich am Besten. Frischwassertank rausnehmen, bis zur gewünschten Linie anfüllen, Reinigungsmittel bis zur nächsten Linie auffüllen, zuschrauben und in den Bissell Crosswave einstecken. Kabel in die Steckdose und es kann losgehen. Die Vorbereitungszeit ist demnach zu vernachlässigen.
Vielleicht noch eine kurze Erklärung zum Reinigungsmittel. Am einfachsten geht es mit dem eigenen Reinigungsmittel von Bissell, da dafür auch die entsprechenden Füllhöhen am Frischwassertank ausgelegt sind. Mit diesem Reiniger kann man auch sowohl Hartböden als auch Teppiche problemlos reinigen. Verwendet man die üblichen Haushaltsreiniger muss man schon ein bisschen herumprobieren, bis man das richtige Mischverhältnis herausgefunden hat, aber nach zwei- oder dreimal sollte es auch mit herkömmlichen Reinigern klappen.

Jetzt aber wieder zurück zur eigentlichen Benutzung des Crosswave. Es gibt zwei Auswahlmöglichkeiten, die vom Untergrund abhängen. Entweder drückt man den Knopf für Hartböden, oder für Teppichböden. Inwiefern sich dadurch das Saugverhalten ändert konnten wir nicht herausfinden, aber tatsächlich hat man Unterschiede gemerkt, die vermutlich auf die scheinbar unterschiedliche Saugleistung zurückzuführen sind.

Nachdem man den Crosswave also eingeschaltet hat, fängt er zu saugen, und die Bürste zu rotieren an. Der Knopf auf der Unterseite des Griffes setzt die Pumpe für den Wassertank in Gang und das Frischwasser wird auf die drehende Bürste aufgebracht. Dabei Leuchten LED Lichter – ein nettes Gimmick. Laut Anleitung soll man die Taste mindestens 10 Sekunden gedrückt halten, damit sich das Wasser mit Reinigungsmittel gleichmässig und bis zur Mitte auf der Rolle verteilt.
In der Praxis hat sich gezeigt, dass, je länger der Crosswave in Betrieb war, es weniger lang gedauert hat, biss die Rolle wieder schön durchgehend nass war.

Vom Reinigungsablauf haben wir es so gemacht, dass wir immer eine kleine Fläche nass gesaugt haben, dann denn Reinigungsknopf ausgelassen und die selbe Fläche dann nochmal mit der rotierenden Bürste abgesaugt haben. Damit haben wir das beste Reinigungsergebnis erzielt. Es geht aber natürlich auch, dass einfach nur nass gesaugt wird, oder nach vorne nass gewaschen und beim zurückgehen die selbe Linie nochmals aufgesaugt wird. Das richtet sich aber in der Regel nach dem jeweiligen Zweck. Für eine gründliche wöchentliche Reinigung haben wir uns mehr Zeit genommen und daher die erste Variante gewählt. Wenn etwas nur schnell aufzuwischen ist, reicht in der Regel mit dem Crosswave einmal mit Wasser nach vorne zu gehen und dann ohne Wasser wieder zurück.

ERGEBNIS

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zu Beginn war ich doch etwas skeptisch ob der Crosswave durch das vor und zurückfahren nicht Fahrer hinterlässt, oder der Boden doch verschliert. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Wenn der Boden wieder trocken ist, sieht man nichts dergleichen.
Brösel oder dergleichen sind weg und selbst bei ausgeschütteter Milch sieht man nachher keine Flecken mehr. Vielmehr hat es der Crosswave stellenweise sogar geschafft, kleinere Flecken, die schon seit längerem sichtbar waren und auch mit einem Dampfreiniger nicht entfernt werden konnten, nahezu verschwinden zu lassen.
Eines hat sich aber gezeigt, je mehr Zeit man dem Saugen mit dem Crosswave gegeben hat, desto schöner wurde das Ergebnis. Jedenfalls ist es aber besser, als mit dem händischen Aufwaschen.
Die Reichweite ist durchaus ausreichend. Mit einer vollen Tankfüllung (liest sich jetzt fast wie ein Autotest 🙂 )schafft man rund 80 Quadratmeter.
Einzige die zeitliche Ersparnis ist eher als minimal zu bezeichnen, da wir beschrieben für ein optimales Ergebnis die Fläche zumindest zweimal befahren werden sollte (einmal nass und einmal trocken). Zeit spart man aber dadurch, dass alles mit einem Gerät gemacht werden kann und zwischendurch nicht gewechselt oder ausgewrungen werden muss.
Der Vorteil liegt aber klar im besseren Reinigungsergebnis und der Tatsache, dass nur ein Gerät benutzt werden muss.

REINIGUNG

Ja, auch ein Reinigungsgerät muss gereinigt werden. Selbstreinigende Staubsauger wurden leider noch nicht erfunden.
Für Zwischendurch muss nur der getrennte Schmutzwassertank ausgeleert werden. Dieser ist in der Regel dann voll, wenn auch der Frischwassertank leer ist.
Nach erfolgtem Putzen steht aber eine gründliche Reinigung des Crosswave an. Dazu wird der Schmutzwassertank entnommen – das kann sogar einhändig geschehen – und ausgeleert, Dabei muss man in Kauf nehmen, dass da jetzt nicht nur schmutziges Wasser drinnen ist, sondern sich auch der aufgesaugte grobe Schmutz, oder Haare mit dem Wasser vermischen. Somit also kein allzu schöne Anblick. Um die groben Teile dann nicht auch noch aus dem Sieb der Abwasch herausziehen zu müssen, empfiehlt es sich, den Tankinhalt einfach in das WC zu leeren.
Den Tank dann nochmals kurz mit frischem Wasser auffüllen, kurz durchschwenken und nochmals ausleeren. Damit sollte in aller Regel der gröbste Schmutz entfernt sein. Die restlichen Teile des Tanks können leicht unter fließendem Wasser abgespült werden. Ebenso der Filter.
Dann muss nur noch die Walze herausgenommen und abgespült werden.
Trocknen lassen und am nächsten Tag wieder zusammenbauen.

FAZIT

Der Bissell Crosswave kostet rund € 300,– und liegt somit in einem normalen Bereich für Staubsauger. Der Vorteil leigt eindeutig auf Kombination von Saugen und Wischen. Dies ist effizienter und vor allem aber im Ergebnis qualitativ besser als die herkömmlichen Methoden. Vor allem für Familien lohnt sich eine Anschaffung – durchaus auch als Zweitgerät.

Nähere Infos finde ihr auf ser Webseite von BISSELL.

Kaufen könnt Ihr den BISSELL Crosswave bei Media Markt, Saturn, QVC und Amazon.

Hier gleich der direkte Link auf das Produkt bei Amazon:

(Amazon Werbelink: Durch anklicken dieses Links/Bild und anschließendem Kauf erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht Euch laufend über neue Produkte zu berichten und diese zu testen. Das Produkt wird für Euch jedoch nicht teurer.)