WERBUNG

IKEA hat uns das Tradfri Set kostenlos zur Verfügung gestellt, um Euch in diesem Testbericht darüber berichten zu können. Wir sind daher verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen. Dieser Testbericht spiegelt aber trotzdem unsere persönliche Meinung wider und ist demnach auch objektiv um Euch den bestmöglichen Eindruck zu vermitteln.

IKEA hat vor einiger Zeit konsequenterweise eine Smart-Lightning Serie namens Tradfri herausgebracht. Konsequent daher, weil es doch schon seit langem ein umfassendes Lampensortiment gibt und Smart-Home mittlerweile in aller Munde ist. Es war daher nur noch eine Frage der Zeit, bis auch IKEA auf diesen Zug aufspringt.

Das System

Die Tradfri Serie ist schon jetzt zu Beginn äußerst umfangreich. so gibt es nicht nur die gängigen Lampenfassungen wie E 27, E 14, GU10 und dergleichen, sondern es unterscheiden sich die Lampen auch und vor allem in der Lichtfarbe. Die günstigste Variante ist die warmweisse Version, die aber schon dimmbar ist. Danach folgt eine Lampe mit einstellbarem Weissspektrum. Hier geht der Bereich von Kaltweiss bis Warmweiß. Als dritte Variante gibt es dann auch noch eine RGB Version.

Wirklich durchdacht sind aber die Lichtelemente und die beleuchtbaren Schranktüren, die mit IKEA Systemen zB aus der Besta Reihe kompatibel sind. IKEA Tradfri basiert auf Zigbee und ist demnach auch mit Philips Hue kompatibel.

All das lässt sich entweder über weitere, oder bereits im Set enthaltene Fernbedienungen, Dimmern oder Bewegungsmeldern steuern, oder man verwendet die Tradfri App, oder auch Amazon Echo.

Die Installation

Nachdem man das schwierigste, nämlich das Auspacken, hinter sich gelassen hat, geht es leicht. Aber warum müssen die Lampen und das Zubehör so fest verschweisst werden, dass man es mit bloßen Händen gar nicht und bei Zuhilfenahme einer Schere auch nur mit großer Anwendung schafft die Kunststoffverpackung aufzumachen. Noch dazu ist diese so widerspenstig und hart, dass man durchaus aufpassen muss, sich nicht zu schneiden.

Aber nun gut, es geht hier ja nicht um die Verpackungsqualität, sondern um die smarten Leuchten von IKEA und diese sind recht einfach zu installieren. Die Anleitung dazu ist „IKEA-like“. Einfach zu verstehen und schnell umzusetzen.

Aber vorab noch eine kurze Information, was überhaupt benötigt wird um smart zu leuchten. Jedenfalls notwendig ist eine Tradfri Lampe mit dazugehöriger Fernbedienung, Dimmer, oder Bewegungsmelder. Will man aber das Licht auch mittels Smartphone, oder Alexa steuern, dann wird auch Tradfri Gateway benötigt.

Zuerst wird die Lampe in die Fassung geschraubt und eingeschaltet, mit der Ergebnis, das sie leuchtet. Dann beginnt der Kopplungsprozess mit der Fernbedienung. Diese hält man in unmittelbarer Nähe (wirklich sehr knapp) neben die aktivierte Lampe und drückt so lange den Kopplungsknopf, bis die Lampe zu blinken beginnt. Damit ist dann auch schon die Kopplung beendet und es lässt sich die Lampe ein- und ausschalten, dimmen und allenfalls in der Farbtemperatur, bzw. Farbe ändern. Mit der Fernbedienung können bis zu 10 Tradfri Lampen gesteuert werden. Leider nur gemeinsam, weshalb spätestens bei der Verwendung mehrerer Lampen das Gateway empfehlenswert ist, da man sonst mehrere Fernbedienungen braucht um Lampen unabhängig zu schalten.

Der Gateway selbst ist aber auch schnell installiert. Die Stromversorgung funktioniert mittels USB Kabel, das in das mitgelieferte Netzteil gesteckt wird. Jetzt nur noch das Netzwerkkabel in die Netzwerkbuchse und schon bezieht das Gerät die IP mittels DHCP und wird dann auch mittels der App (Android und iOS) selbständig im Netzwerk verbunden. Die Lampen werden automatisch gefunden und können dann auch schon in der App geschalten und gedämmt werden.

Auch die Einbindung in Amazon Echo ist denkbar einfach. Die IKEA TRadfri Still installieren und Alexa die neuen Geräte suchen lassen. Bei Bedarf können die Geräte noch einem Raum zugeordnet werden und dann können mittels Alexa die Lampen geschalten werden. Selbst dimmen ist möglich, wenn man Alexa mitteilt – „Alexa, Lampe Wohnzimmer 40%“.

Die Bedienung

Es gibt mehrere Arten die Tradfri Lampen zu steuern. Einerseits können die Tradfri LED als normale Lampen verwendet und einfach mit dem Lichtschalter Ein und Aus geschalten werden. Das ist aber nicht wirklich smart. Besser geht es da schon mit dem Dimmer, dem Bewegungsmelder, oder der Fernbedienung.

 

Mit der Fernbedienung können zB. 10 Tradfri Lampen zeitgleich geschalten werden. Manchmal würde man sich jedoch wünschen, dass ausgewählt werden kann, welche Lampen dezidiert geschalten werden sollen. Um eine ganze Armada von Fernbedienungen zur vermeiden. Einfacher geht das dann schon mit der App für iOS und Android. Damit lassen sich auch ganz leicht Gruppen definieren, sodass alle Lampen in einem Zimmer zugleich geschalten oder gedimmt werden können. Auch Timer lassen sich leicht definieren.15

Die Kosten

Abgesehen von billigen Produkten aus Asien, oder von wo auch immer, gibt es bei IKEA hochwertige und umfassend kompatible Smart Lightning Produkte zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Hier ein paar Preisbeispiele:

E 27 LED 2700 k € 9,99

E 27 LED Weißspektrum – € 19,99

Set E 27 LED 2700 k + Dimmer – € 17,99

Set E 27 LED Weißspektrum + Fernbedienung – € 24,99

Set E 27 LED RGB + Fernbedienung – € 34,99

Das Fazit

Unser kurzes Fazit: Günstiger, einfacher und qualitativ hochwertiger Einstieg in die smarte Welt.

Ausprobieren könnt Ihr die Tradfri LED in Eurem nächsten IKEA. Bestellen könnt Ihr sie aber auch online unter www.ikea.at