Ich schreibe gerade diesen Blogeintrag und neben mir steht ein äußerst gute Latte Macchiato. Wie Kaffee in vielen Familien nicht mehr wegzudenken ist, ist er auch bei der Arbeit allgegenwertig. Jetzt ist das natürlich nichts außergewöhnliches, aber in diesem Fall schon, denn ich habe mich auf die Suche nach guten und außergewöhnlichen Kaffees gemacht – abseits von den Supermarktregalen – und ich wurde in der Privatrösterei Alt Wien fündig.

IMG_2060

Alt Wien Kaffee gibt es in der aktuellen Form bereits seit nunmehr 16 Jahren in der Schleifmühlgasse 23 im 4. Bezirk in Wien. Geröstet wird im 23. Bezirk mit einem Konvektionsröster des Typ Loring Kestrel aus den USA. Die Rösterei ist Bio und Fairtrade zertifiziert.

Derzeit gibt es rund 45 verschiedene Sorte, die im Shop in der Schleifmühlgasse erworben werden können. Darüber hinaus finden sich immer mehr Gastronomiekunden, die Kaffee aus der Rösterei Alt Wien Kaffee anbieten.

Jetzt bin ich kein ausgeprägter Kaffeekenner und demnach auch nicht in der Lage die Herkunft oder den Zeitpunkt der Ernte nach dem Geschmack zu bestimmen, aber ich würde mich in gewisser Hinsicht als Kaffee Aficionado bezeichnen der zumindest qualitativ hochwertigen Kaffee von minderwertigem unterscheiden kann. Leider bekommt man in den Supermärkten mitunter Kaffeebohnen zu kaufen, die nur im entferntesten geschmacklich an Kaffee erinnern. Genau aus diesem Grund neige ich zu Kaffees, die nicht ausschließlich mit ihrem günstigen Preis beeindrucken können.

Die Kaffees von Alt Wien sind qualitativ hochwertige Kaffees, die zwar preislich nicht mit den günstigen Kaffees aus den Supermarktregalen mithalten können, dafür aber geschmacklich im oberen Qualitätsbereich angesiedelt sind.

Je nach Sorte finden sich 100%ige Arabica Kaffees genauso, wie Mischungen aus Arabica und Robusta (zB die Karmelitermischung mit deutlich erkennbarem Schokoladenabgang). Die Lagenkaffees bieten ein Spektrum der Anbaugebiete von Costa Rica, über Kuba, bis hin zu Thailand.

Verfügbar sind die Kaffees entweder als ganze Bohne, oder gemahlen, wobei der Mahlgrad von Türkisch bis Karlsbader gewählt werden kann.

Wir haben die Karmelitermischung, Caruso Blend, Kuba Sierra del Nipe und Brasilien Iapar Rot getestet und können all diese Sorte uneingeschränkt empfehlen.

Während die Karmelitermischung mit 90% Arabica und 10% Robusta aufwartet und im Abgang Schokolade eindeutig identifziert werden kann überzeugt dieser Kaffee vor allem als Melange, oder Latte Macchiato.

IMG_2056

Den Caruso Blend mit 100% Arabica Bohnen würde ich und auch unsere Tester als Allrounder bezeichnen.

IMG_2057

Der Brasilien Iapar Rot (Demeter) ist ein Lagenkaffe aus Espirito Santo und ist eher für jene Kaffeeliebhaber geeignet, die gerne eine mittlere Stärke bevorzugen. Trotzdem ist dieser Kaffee doch sehr rund und kann auch als Espresso überzeugen.

IMG_2194

Der absolute Favorit ist jedoch der Kuba Sierra del Nipe. Tatsächlich finden sich die beschriebenen Lebkuchenaromen in der Nase und der Schokoladige Geschmack am Gaumen. Die geringe Säure überzeugte ebenfalls und vor allem der extrem gute Duft nach Kaffee, wie er sein soll.

IMG_2193

Preislich liegt der 1/4 Kilo zwischen € 5,90 und € 89,90 für den La Reunion Bourbon Pointu Grand Cru.

Wenn ihr Lust auf außergewöhnlichen Kaffee habt, der auch wirklich diesen Namen verdient hat, dann einfach mal in der Schleifmühlgasse 23 in 1040 Wien, oder im Onlineshop auf www.altwien.at vorbeischauen.

[Die Alt Wien Kaffee Rösterei hat uns die beschriebenen Kaffeesorten kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Dadurch wurde aber die Meinung des Autors in keinster Weise beeinflusst.]